Jahrzehntelang war das Thema Hunger und Unterernährung zentral und dessen Bekämpfung ein Ziel auf Ebene der internationalen Organisationen. Doch die Halbierung des Hungers bis 2015, eigentlich ein Millenniumsziel, ist in weite Ferne gerückt.
 

Monsanto eingeklagt

Grosse Panne auf einem Weizenfeld im US-Bundesstaat Oregon: Auf dem Brachfeld einer Farm wuchs vereinzelt Weizen. Weil dieser nicht erwünscht war und sich das Feld erholen sollte, entschloss sich der Besitzer ein Roundup zu verwenden. Mit diesem Spritzmittel sollten alle Pflanzen zerstört werden. Doch dieser Weizen wuchs in prächtigem Grün weiter. Daraufhin läuteten beim Besitzer alle Alarmglocken. Tatsächlich scheint es sich bei diesen Pflanzen um genetisch modifizierten Weizen der Firma Monanto zu handeln, der den Namen MON 71800 trägt. Der Fall zeigt, dass der Traum einer hochtechnisierten Landwirtschaft auch schnell in einen Alptraum umschlagen könnte.
 
Wie man Urwälder nachhaltig bewirtschaftet und damit intakt hält, führt ein Schweizer Unternehmen in Zentralamazonas vor Augen. Finanziell hat es allerdings das Nachsehen, weil die Konkurrenz billigere Preise hat.
 
Szenen aus der demokratischen Republik Kongo:  Eine Strassensanierung auf neun Kilometern hat der ostkongolesischen Randregion den landwirtschaftlichen Aufschwung ermöglicht.
 
Eine grosse Herausforderung für die jetzigen und künftigen Generationen wird die Anpassung an den Klimawandel sein. Neben der drastischen Reduktion der Treibhausgasse geht es nun darum, mit dem steigenden Meeresspiegel, mit stärkeren Stürmen und Dürren umgehen zu lernen.